Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) : Frauenportrait. - Kohlezeichnung auf Bütten, 1907

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

Frauenporträt

Kohlezeichnung auf blaugrauem Büttenpapier (mit WZ),
unten rechts verwischt/kaum leserlich signiert und datiert : C. Kessler / 07.

Aus dem Nachlaß des Künstlers.

Unterhalb der Halspartie ein diagonaler/langer, aufgehellter Streifen.
Unterhalb der Kinnpartie eine lange/diagonale Knickspur.

Vita : 1876 in Coburg geboren. Besuchte die Kgl.-Sächsische Kunstgewerbeschule, wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie. Etwa ab 1910 mehr u. mehr Spezialisierung auf Winterlandschaften, v.a. bayer. Alpen, Tirol, Schweiz. Mitglied d. Münchner Künstlergenossenschaft (später “Luitpoldgruppe”). Beschickte von 1911 an Ausstellungen im Glaspalast: 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930 (1931 brannte der Glaspalast ab). – Die zeitgenöss. Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Vgl. Clelia Segieth, in Bruckmanns Lexikon der Münchner Kunst, V, 458 f.

95 EUR