20. Jahrhundert

Rupert Rosenkranz: Kreta/Samaria-Schlucht - Elektrographie

Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich – 1991 Hamburg)

“Kreta / Samaria-Schlucht”

Elektrographie, 1976

Unten mittig signiert, datiert und als E.A. bezeichnet.
Rückseitig betitelt und nochmals bezeichnet

Darstellung/Blatt : 68,5 × 52,5 cm.

Prachtblatt in sehr schöner Erhaltung.

Aus dem Nachlaß. – Das Blatt war noch nie gerahmt oder unter Passepartout,
deshalb auch keine Spuren Montagespuren und auch keine Lichtränder etc.

Vita : Rupert Rosenkranz wird 1908 in Aichdorf/Österreich geboren, absolviert eine Lehre als Schriftenmaler und Vergolder, 1931-1933 an der Landeskunstschule Graz. 1939 bis 1941 an der Hochschule für bildende Künste Berlin.

Ab etwa den 1960-er Jahren entwickelt er die von ihm sogenannte Technik der “Elektrographie”. PVC-Platten werden dabei mit elektr. Fräsnadeln u. einer Kunststoffmasse bearbeitet. Der Druck erfolgt dann von den eingefärbten Platten in einem einzigen Arbeitsgang.

.
Für Alter und Echtheit aller unserer Angebote garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands frei.

Eine sorgfältige & sichere Verpackung ist selbstverständlich.

165 EUR





Albert Banska (1889 Fischbach/Opf.-1957 Würzburg): Wettertannen im Winter / Farbholzschnitt

Albert Banska (1889 Fischbach/Oberpfalz – 1957 Würzburg)

Wettertannen im Winter

Farbholzschnitt,
unten rechts signiert : A. Banska
Darstellung : 12 × 10 cm
Rahmen : 16,5 × 14,5 cm

Das Blatt in schöner Erhaltung.
Unter schlichtem Passepartout,
rückseitig/oben mit 2 Natronpapierstreifen montiert,
die dabei jedoch keinen Schaden anrichten.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Ein Versand ist aufgrund der Verglasung nicht möglich.
Abholung in Wasserburg am Inn jederzeit – nach Absprache.

90 EUR (reserv.)





Albert Banska (1889 Fischbach/Opf.-1957 Würzburg) : Birken / Farbholzschnitt

Albert Banska (1889 Fischbach/Oberpfalz – 1957 Würzburg)

Birken – Frühling im Voralpenland

Farbholzschnitt,
unten rechts signiert.

Darstellung : 12 × 10 cm
Rahmen : 30,5 × 23 cm

Unter Glas und schlichtem Passepartout gerahmt;
der Rahmen seitlich mit Ausbesserungen.

Auf der Abbildung mit Rahmen erscheint das Passepartout chamoisfarben,
in natura zeigt es sich weiß (s. Abb. 1)

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Ein Versand ist aufgrund der Verglasung nicht möglich.
Abholung in Wasserburg am Inn jederzeit – nach Absprache.

90 EUR (reserv.)





Hans Meid (1883 Pforzheim-1957 Ludwigsburg): Der Posillip/Golf von Neapel, Radierung, 1925

Hans Meid (1883 Pforzheim -1957 Ludwigsburg) :

„Blick vom Posilipp“
auf den Golf von Neapel

Radierung (Kaltnadel), 1925
Unten rechts mit Bleistift signiert, oberhalb (in der Platte) monogrammiert und datiert.

Darstellung : 23,5 × 35 cm
Blatt : 36 × 47,5 cm

Das Blatt innerhalb der Darstellung mit ganz leichten Handhabungsspuren,
die Blatträndern etwas deutlicher ‚betroffen‘.
In der oberen Ecke rechts ein Blattausriss.

Insgesamt in ansprechender, sauberer Erhaltung.

Der Posillipo (bzw. Posilipo), ein Hügelzug südwestl. von Neapel, von dem man einen Blick auf den Golf von Neapel und die Bucht von Pozzuoli hat. Zu seinen Füßen soll das Grab Vergils liegen (vgl. Wikip.)

Biogramm : „Stud. in Karlsruhe: 1899 KGS; 1900-06 KA u.a. bei Walter Conz, Friedrich Fehr, Ludwig Schmitt-Reutte, Wilhelm Trübner; sechs Monate in Paris. 1907-08 auf Probe angestellt in der Porzellan-Man. Meißen. Heiratet 1907 die Porzellanmalerin Eveline Sprick (*1880, †1970). Ab 1908 freiberuflich in Berlin; enge Kontakte zum Verleger Paul Cassirer und zu Max Beckmann (1910 Pate seines Sohnes). Ab 1910 Ausst.-Beteiligungen in Berlin, Karlsruhe und München. 1910 mit Villa-Romana-Preis sechs Monate in Florenz; hier Umgang mit Helene und Karl Albiker sowie Sascha Schneider. In den 1910er/20er Jahren häufige Reisen nach Italien. 1914-18 Kriegsdienst (cf. Bartmann 2008). 1919 Prof. an der HBK (ab 1926 Vereinigte Staatsschulen) Berlin. Ab 1934 in Nachf. von Käthe Kollwitz Leiter des Meisterateliers für Grafik an der Preußischen AK (seit 1927 Mitgl.). Schüler u.a. Felix Nussbaum, Irene De Bohus, Rudi Lesser, Wilhelm Martin Busch, Rudolf Riester, Gunter Böhmer. Zum nationalsozialistischen Regime hält M. Distanz …“ (s. Ulla Heise, in AKL LXXXVIII, 2016)

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei.
Eine sorgfältige und sichere Versendung ist selbstverständlich.

70 EUR





Hermann Gradl (1883 Markheidenfeld-1964 Nbg.) : Abendandacht - Radierung

Gradl, Hermann (1883 Markheidenfeld – 1964 Nürnberg)

„Abendandacht“

Radierung, betitelt und signiert.

Darstellung : 16,5 × 13 cm
Blatt : 31,5 × 25,5 cm

Die Darstellung in schöner Erhaltung,
In den breiten/weißen Rändern Bräunungen u. Handhabungsspuren (mäßige Fingerknicke),
Kanten teils bestoßen. Unterhalb der Betitelung kleine/oberflächliche Bereibung.

Vita : „Gradl, Hermann, Landschaftsmaler, Graphiker, Kunstgewerbler, * 15. 2. 1883 Marktheidenfeld – † 15. 2. 1964 Sohn des Jakob, Regierungsrat. ∞Marie Zirnbauer, zwei Söhne. Ab 1902 Studium an der Gewerbe- und Kunstgewerbeschule in München. Er erlernte das Zeichnen und Töpfern und war Meisterschüler des Textildesigners Theodor Spieß. 1907 kam Gradl nach Nürnberg und wurde zuerst Verweser, 1908 Professor, ab 1926 ordentlicher Professor für kunstgewerbliches Zeichnen für Gewebe, Tapeten, Intarsien usw. an der Kunstgewerbeschule Nürnberg. 1930 o. Professor für Flächenkunst und Spielzeug an der Staatsschule für angewandte Kunst Nürnberg, 1938 Leiter der Fachklasse für Landschaftsmalerei, 1940-45 Direktor der inzwischen zur AdBK Nürnberg erhobenen früheren Staatsschule. Gradl fand bereits in jungen Jahren große Anerkennung mit seinen kunstgewerblichen Entwürfen. In den Jahren 1920-30 fertigte er viele Buchillustrationen. Später war sein bevorzugtes Gebiet die Landschaftsmalerei, wobei er seine fränkische Heimat bevorzugte, aber auch in viele anderen Gegenden Deutschlands malte. Seine Gemälde und graphischen Arbeiten haben vor allem im fränkischen Raum viele Freunde und Abnehmer gefunden (…). Er war lange vor 1933 ein erfolgreicher Künstler (…)“. (Manfred H. Grieb, Nürnberger Künstlerlexikon, zit. aus AKL-Online, 30.4.24)

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

65 EUR





Albert Banska (1889 Fischbach-1957 Würzburg : Venedig / Farbholzschnitt

Albert Banska (1889 Fischbach/Oberpfalz – 1957 Würzburg)

Venedig

Farbholzschnitt,
unten rechts handsigniert.

Darstellung : 19 × 19 cm
Rahmen (gering berieben) : 40,5 × 32,5 cm

Unter Glas und schlichtem Passepartout gerahmt.
In der rechten unteren Ecke des Passepartouts ein kleiner/punktförmiger brauner Fleck.

Auf den Abbildungen erscheint das Passepartout chamoisfarben,
in natura zeigt es sich aber hellweiss – nicht gebräunt.

Literatur u.a. : Heiner Dikreiter, in: Mainfränkische Hefte 1954 (18), S. 156;
Ausstellungs-Katalog Städtische Galerie Würzburg, 1984;
Kunsthandlung Franz Xaver Müller, Ausstellungskatalog, Würzburg, 1984;
S. Betz, Schweinfurter Tagblatt v. 30.1.1984. Addenda: Vo1, 1953.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Ein Versand ist aufgrund der Verglasung nicht möglich.
Abholung in Wasserburg am Inn jederzeit – nach Absprache.

275 EUR





Emil Orlik (*1870) : Arabische Landschaft - Radierung, 1915

Emil Orlik (1870 Prag – Berlin 1932) :

„Arabische Landschaft“

(Kaltnadel-)Radierung mit Tonplatte, auf Kupferdruckpapier, 1915

Darstellung : 19,5 × 28 cm
Blatt: 30 × 37 cm

Mit Verlegeradresse am Blattunterrand :
„Wien, Verlag der Gesellschaft für vervielfältigende Kunst.
Das Blatt trägt keine Handsignatur, wie in dieser (Normal-)Ausgabe allgemein.

Breitrandiges Blatt. Am rückseitigen Oberrand verbräunte Reste von zwei abgelösten Tesastreifen (s. Abb.)
Insgesamt in guter/ansprechender Erhaltung.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!

Versand innerhalb Deutschlands kostenlos.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

55 EUR





Schaufenster oder Laden in Wasserburg/Inn zu mieten gesucht

Wir suchen ein oder auch mehrere Schaufenster bzw.
ein Ladenlokal (lediglich für Ausstellungszwecke) in Wasserburg am Inn zu mieten.

Wir möchten dort Bücher – Grafik – Gemälde – Antiquitäten ausstellen.

Anbei Schnappschüsse in unsere bereits seit vielen Jahren bespielten
Schaufensterpassagen am Marienplatz (Unter den Arkaden)

Büro : Buch am Buchrain, Erdinger Str. 8
Wasserburg/Inn, Marienplatz 11, 15 & 19

Telefon (ggf. anklicken) 08124-910330

Mobil (ggf. anklicken) 0160-99558800





Luigi Kasimir (*1881 Pettau): Stift Lilienfeld/Zisterzienser-Abtei - Farbradierung

Luigi Kasimir, eigentl. Alois Heinrich (1881 Pettau/Steiermark -1962 Wien) :

Stift Lilienfeld / Zisterzienser-Abtei (im Winter)

Farbradierung auf starkem Papier,
unten rechts mit Bleistift signiert.

Darstellung : 43 × 56,5 cm
Blatt : 49 × 60,5 cm

Erhaltung : Am Unterrand links/mittig sowie in der Himmelspartie oben mittig wasserrandig; gleichfalls betroffen die Blattränder. Auf der Rückseite zeigen sich starke W.-Ränder, die jedoch auf die Vorderseite nur partiell „durchschlagen“.

.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands frei.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

95 EUR





Carl Kessler (*1876): Abend am Wetterstein / Wagenbrüchsee - Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – München 1968) :

„Abend am Wetterstein / Wagenbruchsee“

Großes Aquarell, unten rechts signiert, rückseitig ortsbezeichnet,
um 1925-1935.

Blattmaß : 51 × 73,5 cm.

In sehr schöner, farbfrischer Erhaltung; immer in Mappen aufbewahrt.
Lediglich am äußersten rechten Blattrand im Bereich der Himmelspartie
ein schwaches Papierfältchen (s. Pfeile in Abb. 4)

Carl Kessler hat das Wettersteinmassiv immer wieder zum Motiv gewählt.

Der Wagenbrüchsee (Geroldsee), ein Moorsee nahe Krün,
unweit von Garmisch-Partenkirchen.

Die Abbildung 1 trifft die ‚kühle‘ Farbstimmung besser
als die beiden Detailabbildungen.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands frei.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

245 EUR





Haselhuhn (Bonasa bonasia) : Chromolithographie, um 1905

Haselhuhn (Bonasa bonasia)

Chromolithographie, um 1905.

Exemplar aus der Sammlung :
„Auswahl 50 der besten Tafeln aus Naumann’s Naturgeschichte der Vögel [Mitteleuropas]“
Gera, im Verlag Köhler, um 1905

Darstellung (ohne Schrift) : 33 × 23 cm
Blatt (vollrandig) : 29 × 40 cm

Insgesamt schönes, wohlerhaltenes Blatt.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands k o s t e n l o s.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

30 EUR





Alpenschneehuhn (Lagopus mutus Montin): Chromolithographie, um 1905

Alpenschneehuhn / Winterkleid (Lagopus mutus Montin)

Chromolithographie, um 1905

Darstellung (ohne Schrift) : 33 × 23 cm
Blatt (vollrandig) : 29 × 40 cm

Im unbedruckten/weißen Rand leichte Stockfleckchen -
insgesamt schönes, wohlerhaltenes Blatt.

Der weiße Rand ist in natura deutlich heller als in der Abbildung.

Exemplar aus der Sammlung :
„Auswahl 50 der besten Tafeln aus Naumann’s Naturgeschichte der Vögel [Mitteleuropas]“
Gera, im Verlag Köhler, um 1905

[Schneehuhn]

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands k o s t e n l o s.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

30 EUR





Carl Kessler (*1876): Wagenbrüchsee mit Wetterstein / Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – München 1968) :

„Wagenbruchsee mit Wetterstein“

Großes Aquarell,
ohne Signatur, rückseitig mit Nachlassstempel.
Um 1925-1935

Blattmaß : 51 × 73 cm.
In guter, farbfrischer Erhaltung.

Die Abb. 3 zeigt die Farbstellung am „richtigsten“ an.

Am äußersten Rand umlaufend ein Natronpapierstreifen,
der keinen Schaden anrichtet – und auch bei einer allfälligen Rahmung vom Rahmenfalz überdeckt würde.

Carl Kessler hat dieses Wettersteinmotiv mit dem Wagenbrüchse (auch Geroldsee gen.)
in verschiedenen Formaten und Farbstellungen wiederholt.

Umgebung : Wallgau, Garmisch-Partenkirchen, Krünn.

Alter und Echtheit garantiere ich.
Der Versand innerhalb Deutschlands ist k o s t e n l o s.
Eine sichere & sorgsame Verpackung ist selbstverständlich.

245 EUR





Georges Rouault (*1871): Tête de Jeune Fille - Farblithographie, Verve, 1939

Georges Rouault (1871-1958):

„Tête de Jeune Fille“ (Mädchenkopf)

Farblithographie nach Georges Rouault,
gedruckt 1939

In der Platte unten mittig/rechts bezeichnet

Der Entwurf/die Vorlage, stammt von Georges Rouault.
Die Übertragung auf den Stein führte er nicht selbst aus,
dies wurde von den authorisierten Druckern bei Mourlot Frères (Paris) besorgt.

Als graphische Beilage erschienen (1939) in der legendären Pariser Kunst-Zeitschrift VERVE,
von dort sorgfältig ausgetrennt.

VERVE. Revue artistique et littéraire.
Hrsg. von TERIADE : Vol. II, Nos. 5/6, 1939.

Blattgröße = Bildgröße : 35,3 × 26,4 cm (Originalmaß)

Verso eine s/w Abbildung.

Die Darstellung in sehr schöner, farbfrischer Erhaltung.

Am alleräussersten linken Rand minimale Spuren der Ein- resp. Ausheftung,
kein Mangel, eher ein Merkmal für Vollrandigkeit und Echheit.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands k o s t e n l o s.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

75 EUR





[Anonymus] : Am Ufer - Aquarell

[Anonymus] :

Am Ufer des Sees

Kleines Aquarell, auf gezogen auf leichten Karton,
ohne jede Bezeichnung.

1. Hälfte 20. Jahrhundert.

Darstellung : 8 × 13 cm
Blatt : 16,5 × 21 cm

Alt auf Unterlagekarton aufgezogen.
Darstellung etwas gebräunt – die Unterlage stärker.
Oberrand des Kartons mit Einriß (ca. 1 cm).

Insgesamt hübsches kleines Bild.

Erinnert ein wenig an die kleinen Aquarelle des Münchners Fritz Haid.

Für Alter und Echtheit garantieren wir!
Versand innerhalb Deutschlands k o s t e n l o s.
Eine sorgfältige und sichere Verpackung ist selbstverständlich.

25 EUR






Weiter Weitere Graphik dieser Kategorie Weiter